agnetmotor der Dacia Werke + Unser neuer GRAVIFMAG-"SUPER"-Magnetmotor

 

Kleine Bitte: der Text ist ziemlich lang, aber sehr wichtig, bitte nehmen Sie sich die Zeit um alles zu lesen. Danke!

 

Wichtiges vorweg: ein Magnetmotor verletzt keine Gesetze der Thermodynamik,  welche ein geschlossenes System als Bedingung vorlegen. Magnete sind keine geschlossene Energie-Systeme, denn sie haben die Kraft, zigmillionen mal ein Stück Eisen heranzuziehen ohne "müde" zu werden - und die Anziehungskraft ist eine reale Kraft. Das ganze Geheimnis ist, wie man jene Magnetkraft  wiederholbar macht.

 

Wir haben einen ganz neuen Magnetmotor gebaut, namens Gravifmag "SUPER" - weil er deutlich besser ist als unser erster Gravifmag. Dazu aber etwas später, zuerst wollen wir eine wahre Geschichte erzählen, die wir vor einiger Zeit mitbekommen haben: die Geschichte des Magnetmotors der Dacia Werke aus kommunistischen Zeiten.

In 1973 fing die von den OPEC-Staaten verursachte ölpreiskrise an, welche die ganze Welt erschütterte. Der Rohölpreis stieg um 70% an einem einzigen Tag an und alle Staatsführungen machten sich grosse Sorgen, wie es weiter geht... Darunter auch der ehemalige rumänische Diktator, Nicolae Ceausescu, der sich kaum die ölimporte leisten konnte. Darum erteilte er der Führung der Dacia Werke die Anweisung, die (damals neuen) Dacia 1300-Autos mit Elektroantriebe zu versehen. Ein Ingenieuren Team wurde versammelt, das sofort zwei Probleme bemerkte: die Bleiakkus als Stromquellen wurden im Betrieb zu schnell leer und die Elektromotoren waren uneffektiv, da sie (im Jahr 1973) zu viele Power-Verluste aufwiesen. Deswegen began das Ingenieurenteam die zwei Sachen gründlich zu studieren, um sie verbessern zu können. Die Spezialisten entdeckten die fehlerhaften Stellen und Prozesse in den Akkus und bauten einen neuen Akkutyp, der fast unsulfatierbar war. Sie fanden auch die schwachen Stellen in den gängigen Elektromotoren und veränderten ihre Bauweise derart, dass sie verlustfrei wurden und - absolut unbeabsichtigt - entdeckten sie eine neue Bauweise mit Overunity-Effekt, also, jener Elektromotor war sehr stark und lieferte mehr mechanische Leistung als er Strom verbrauchte. (Die zusätzliche Energie stammte wohl aus der subatomaren Ebene, denken wir...) Jener Motorentyp wurde weiterentwickelt, bis er nur mit Permanentmagneten gebaut werden konnte und wurde dann benannt "Motor mit rein magnetischer Energie". Er wurde in einem Auto eingebaut und man fuhr damit problemlos im Strassenverkehr. Als die Führung der Dacia Werke dem ehemaligen Diktator über den grossen Erfolg berichtete, kam der kommunistische Sicherheitsdienst "Securitate" an und beschlagnahm alle Forschungsunterlagen und Prototypen und stuffte die ganze Sache als "streng geheim" ein, also durften auch die Ingenieure nicht mehr darüber sprechen. Der Diktator wollte so etwas tolles dem Volk nicht verschenken... also wurden die Dacia Autos niemals mit Elektroantrieb versehen, von einem Overunity-Magnetmotor gar nicht zu sprechen. Aber, selbst wenn die technischen Einzelheiten nicht mehr bekannt sind, hat man den rumänischen Magnetmotor aus den 1970er Jahren nicht ganz vergessen und manche Leute sprechen noch darüber. ABER: natürlich haben die heutigen Dacia Werke, die nun dem Renault-Konzern gehören, mit dem Magnetmotor aus kommunistischen Zeiten nichts zu tun, alle Forschungsunterlagen wurden vor mehr als 40 Jahren beschlagnahmt und deswegen weiss die heutige Führung der Dacia Werke bestimmt nichts mehr davon.

Nun, zurück zu unserem neuen Gravifmag-"SUPER" Magnetmotor. Obwohl wir keine Ahnung haben wie der Magnetmotor der ehemaligen kommunistischen Dacia Werke aussah und funktionierte, kann sein dass wir etwas korrekt gemacht haben, denn unser Magnetmotor respektiert zufällig die zwei Elemente von dem Dacia-Magnetmotor, die (per Sagenhören) noch bekannt sind: die Magnetfeldlinien müssen im Motor komplett eingeschlossen sein und auf dem Rotor sollen sich nur "reagierende Bauteile" befinden.

Unser neuer Gravifmag-"SUPER" Magnetmotor ist fast komplett anders als der erste Gravifmag aus 2016. Der Rotor hat eine komplett neue Konfiguration und entsprechend komplett neue Bauteile - und auch der Stator wurde verbessert. 

Wir haben ihn als Schulungsmotor entworfen, in dem alle Luftspalten relativ gross sind, damit man den Aufbau und die Vorgänge besser sehen und verstehen kann - und wegen den grossen Luftspalten liefert er nicht viel Leistung, ist jedoch schon besser als der erste Gravifmag aus 2016. ABER: um die Leistung zu erhöhen muss man die Luftspalten auf 0,5 mm verkleinern, dann geht es los...

Er sieht bescheiden aus, aber das ist so beabsichtigt. Ein industriell aussehender Magnetmotor wuerde viele Bastler (die wenige Werkzeuge haben) entmutigen - und wir wollten zeigen dass man einen Magnetmotor auch mit Seitenschleifer und Bohrmaschine bauen kann! Was drinnen ist, ist goldwert. 

DSC 0160Nun haben wir aber das gleiche Problem wie in 2016: Magnetmotoren können der heutigen Wirtschaft schaden und bringen sehr viele Arbeitsplätze in Gefahr! Es ist gefährlich wenn die Magetmotoren zu schnell eingeführt werden, deswegen haben wir spezielle Bedingungen auch für die Zusendung der Bauanleitung des neuen Gravifmag-"SUPER" Magnetmotors. Wie schon gesagt: Enthusiasmus ist schön und gut, aber wenn Arbeitsplätze verloren gehen ist das nicht mehr lustig! Wir müssen den Politikern die Entschiedung überlassen, wann und wie die Magnetmotoren eingeführt werden.

Andererseits, wollen wir nicht dass unsere Erfindung ganz unbekannt oder geheim bleibt, deswegen schicken wir nur PER BRIEF /per Post die neue Bauanleitung des Gravifmag-"SUPER" Magnetmotors jedem der sie haben will, wenn man verbindlich erklärt, folgende Bedingungen zu respektieren: man darf die Bauanleitung (ganz oder teilweise, das Original oder in Form von Fotokopien oder handschriftlichen Kopien) NICHT weiter verbreiten, weder direkt an Personen, noch per Internet (auf Webseiten, auf Foren oder per E-Mail). Man darf die Erfindung (ganz oder teilweise) NICHT patentieren, weder im Eigennamen, noch auf den Namen einer anderen Person, Institution oder Firma. Und man muss die Bauanleitung unter Verschluss aufbewaren.

Wir schicken PER BRIEF /per Post die Gravifmag-Super Bauanleitung gegen einen 50-Euro-Beitrag, der unsere weitere Forschung finanzieren wird.

Die Schulphysik bietet gar nichts in punkto Overunity, also, nur beim Ausprobieren unwahrscheinlicher Ideen, Sachen und Methoden kann man etwas besonderes entdecken, deswegen bieten wir bei jeder neuen Erfindung um einen Beitrag der unsere weitere Forschung unterstützt. Alle paar Jahre haben wir Glück und etwas neues klappt... diese Bauanleitung beinhaltet eine solche unwahrscheinliche Lösung auf die man mit den offiziellen Physikkentnissen niemals kommen kann.

Es geht mit Kreditkarte oder Bankabbuchung nur über PayPalbank. (PayPalbank ist nur Zahlungsabwickler, man braucht dort kein Konto - oder wenn Sie das nicht können, bitten Sie einen Freund der PayPal bereits benutzt. )

Empfänger: (Ing. C.Badea)

Direkter Link: https://www.paypal.com/cgi-bin/webscr?cmd=_s-xclick&hosted_button_id=VNVPLTVQQUSGC&source=url

 

WICHTIG:

 

Bitte folgende Erklärung beim Verwendungszweck der Überweisung (oder Nachricht an den Empfänger) schreiben - und sehen Sie bitte zu dass Sie alles korrekt verstanden haben und damit einverstanden sind:

 

"Ich erkläre hiermit ausdrücklich und verbindlich dass ich die Gravifmag-"SUPER" Bauanleitung (ganz oder teilweise, das Original oder in Form von Fotokopien oder handschriftlichen Kopien) NICHT weiter verbreiten werde, weder direkt an Personen, noch per Internet (auf Webseiten, auf Foren oder per E-Mail). Ich werde die Erfindung (ganz oder teilweise) NICHT patentieren, weder im Eigennamen, noch auf den Namen einer anderen Person, Institution oder Firma “.

 

Überweisungen ohne diese Erklärung werden zurückgeschickt!

 

Nach dem Empfang Ihres Beitrags schicken wir Ihnen PER BRIEF /per Post die neue Bauanleitung des Gravifmag-"SUPER" Magnetmotors.

 

WICHTIG: Versichern Sie sich bitte dass Ihre aktuelle Postadresse bei PayPal eingetragen ist, damit wir wissen wohin die Bauanleitung verschickt werden soll. Danke!

Danke für Ihre Zeit und für Ihre Aufmerksamkeit!

Newsletter