Wunder gibt es! Aus allen Wundern die im Lauf der Geschichte verzeichnet wurden sind die allermeisten spontane Heilungen normaler Krankheiten oder unerwartete Heilungen unheilbarer Krankheiten. Andere Wunder sind Visionen von heiligen Menschen oder Gottheiten. Alle diese Ereignise haben ein gemeinsames Element und zwar einen lebendigen Körper als Mittelpunkt. Wunder die keine lebendige Elemente haben, wie das Verschwinden eines Bergs z.B., gibt es eigentlich nicht. Im Bereich der toten Materie verläuft alles nach den blinden Gesetzen der Physik und Chemie, also es ist noch nicht vorgekommen dass irgendeine unbekannte, nicht-biologische Intelligenz in diesem Bereich Wunder macht.

Mit dieser Erkenntnis im Sinn, stellt sich nun die Frage, wer diese biologische/spirituelle Wunder anstellt. Die übliche Antwort ist: Gott. Aber, wer ist Gott? Und warum hilft er nicht in ALLEN Fällen, warum lässt er so viele Menschen vor Hunger oder in Kriegen sterben, egal wie gläubig diese Menschen sind und egal wie stark sie ihn anbeten? Warum liess dieser Gott im Lauf der Geschichte unsere Feinde oder einfach Kriminelle ab und zu Kirchen verbrennen und Priester töten? Wie kann man alle diese Wunder und die heiligen Schriften verschiedener Religionen mit den traurigen Ereignissen vereinbaren, um den Willen, aber auch die Fehlschläge Gottes zu erklären?

Eine gutmögliche Antwort ist folgende: UNSER Gott ist wahrscheinlich nicht das was wir uns bislang vorgestellt haben, ein allmächtiges Wesen das das Universum erschuff, sondern ist er ein sehr mächtiges Wesen das zwar hier auf der Erde alles Lebendige erschuff und biologische/spirituelle Wunder machen kann, aber auch nicht alles auf der Welt beeinflussen kann oder will.

Meschen die spirituelle Erleuchtung erreicht hatten und folgend heilige Schriften schrieben, beschrieben diesen Gott als kleiner als das kleinste Ding und doch grösser als die grössten Weiten, das Allessehende und Alleswissende Wesen das IN UNS LIEGT und durch spirituelle Einsicht als Solches erkannt werden kann usw., usw. Auch altgriechische Schriften besagen dass um die Götter kennenzulernen, muss man in sich suchen.

Um das Ganze kurz zu halten, hier ist eine Hypothese die alles obige vereinbart und erklärt: die Gottheit worüber alle Propheten und spirituell begabten Menschen zeugten ist die DNS in uns, die BEWUSST ist, alles Lebendige auf der Erde erschuff und mit der unser kleines, menschliches Bewusstsein unter bestimmten Umständen kommunizieren kann.

Viele Wissenschaftler (u.a. Gurwitsch, Gariäv) in diesem und im letzten Jahrhundert haben entdeckt dass DNS-Moleküle mittels Schall und/oder UV-Licht miteinander kommunizieren und manche haben es sogar geschafft, mit sprachmodulierten UV-Strahlungen die Aktivität der DNS zu beeinflussen, also haben sie sozusagen mit der DNS kommuniziert und die DNS hat ihre Sprache verstanden und hat entsprechend reagiert. Gariäv & Team haben auch entdeckt dass die DNS dual ist, Welle und Materie gleichzeitig, wie das Licht auch.

Deswegen kann man sich sehr gut vorstellen dass die Verbindung zwischen DNS-Molekülen eine Art Bewusstsein erschafft, so wie die Verbindung zwischen unseren Neuronen das normale, menschliche Bewusstsein (Ego, Ich) erschafft.

Der Unterschied zwischen den beiden Bewusstseinsarten dürfte sehr gross sein. Während die Verbindungen zwischen Nervenzellen auf chemischer Art und Weise (mittels Neurotransmitter) stattfinden, und deswegen relativ langsam sind weil die Geschwindigkeit chemischer Reaktionen relativ niedrig ist, ist die lichtartige Verbindung zwischen DNS-Molekülen sehr viel schneller und deswegen dürfte das DNS-Bewusstsein alle Daten sehr viel schneller speichern und verarbeiten. Ein Menschengedächtnis könnte so viele Daten gar nicht beinhalten, und das ist wohl der Grund warum alle Erleuchteten und Propheten besagen dass der Mensch den Gott nicht verstehen kann. Weiterhin kann man sich vorstellen dass die DNS-Moleküle auf der ganzen Welt irgendwie kommunizieren und ein gewaltig grosses, planetares Bewusstsein erzeugen, dass unheimlich viel Wissen beinhaltet. Das ist der irdische Gott.

Einmal diese Hypothese in Betracht genommen, kann man folgende Aussagen aus der Welt des Glaubens, voll und ganz aus wissenschaftlicher Sicht verstehen und akzeptieren:

1. Gott (DNS-Bewusstsein) hat PERSöNLICH alle Wesen auf der Erde erschaffen. In der Tat beinhaltet die DNS alle nötigen Informationen um verschiedenste Lebewesen zu machen. Kein Weibchen oder menschliche Frau hat je ein Kind gemacht, im richtigen Sinne, denn die Gebärmutter ist nur der Träger des zukunftigen Körpers. Nur die (selbstbewusste) DNS hat das Wissen um die Erschaffung eines Körpers, Frauen wussten oftmals nicht mal was ein Gen ist, deswegen kann man sie nicht als Erschaffer der Kinder bezeichnen.

2. Gott (DNS-Bewusstsein) weiss alles über uns, in jedem Moment. Jede Zelle unseres Körpers (die Gehirnzellen inklusive) hat DNS in sich, also kennt das Bewusstsein Gottes den Zustand unseres Körpers genau, unsere Gedanken inklusive. Allerdings kümmert er sich meist nicht, unsere Gebete und Fragen auf irgendeiner Art und Weise zu beantworten, weil wir nur sehr kleine Elemente seiner Welt sind und ihm gegenüber, im besten Fall wie sehr kleine Kinder den Eltern gegenüber, stehen.

3. Gott ist in uns, also um ihn kennenzulernen muss man in sich kehren, mittels Meditation, Visionen usw, also muss man eine Verbindung mit dem Bewusstsein Gottes aufbauen. Erst dann hat man direkten Zugang zu allen Informationen auf der Erde, mit Gott als Vermittler und kann alles sehen, durch die Augen anderer Wesen.

4. Gott ist kleiner als das kleinste Ding und doch grösser als die grössten Weiten (das steht in den Upanishaden). In der Tat ist die DNS so klein dass man sie nicht mal unter dem Mikroskop sieht. Die einzelnen menschlichen DNS-Stränge sind aber doch jeder etwa 2 Meter lang und nur 10 Atome breit, deswegen beträgt die Gesamtheit der DNS-Stränge mehrere Milliarden Km und passen doch in einem Körper.

5. Gott (DNS-Bewusstsein) hat alles Lebendige auf der Welt zu seinen Gunsten erschafft, nicht zu unseren Gunsten (zugunsten des menschlichen Egos), deswegen lässt er ganze Populationen wenn nötig verschwinden und hat wohl nichts dagegen wenn wir in Kriege sterben. Er kann verschiedene Formen annehmen und durch den Mund der Propheten sprechen, wenn er die Völker beeinflussen will. Allerdings können die Menschen entscheiden, ob sie sich beeinflussen lassen, oder nicht. In dieser Hinsicht sind die Werke des Biologen Richard Dawkins erleuchtend, wenn auch nicht komplett richtig, weil er die DNS nur aus rein biologischer Sicht betrachtet. Die DNS gibt es auf der Erde seit drei Milliarden Jahren und in dieser Zeit hat sie verschiedene Lebensformen erschaffen, mit dem Ziel, sie (die DNS und ihr Bewusstsein) zu beinhalten, vor Witterungen zu schützen und sie an Sprösslinge weiterzugeben. Aus dieser Hinsicht kann man sagen dass Gott durch die Weitergabe der DNS unsterblich ist und noch dazu alles weiss was auf der Erde bislang geschah. Die DNS-Moleküle sind also als Träger des Bewusstseins Gottes zu sehen. Man weiss mittlerweise dass nur 2-3 Prozent der DNS Proteine kodiert, der Rest bezeichnen Genetiker als Müll. ABER: dient vielleicht dieser Müll nicht als Träger des Bewusstseins Gottes und als Informationsspeicher und Kommunikationszentrale? Man weiss dass viele Stellen der DNS-eine kristalline Struktur haben, so wie Quarz z.B., also für die Erzeugung von Wellen dienen können. Durch Wellen kann das DNS-Bewusstsein sogar tote Materie (begrenzt) beeinflussen.

6. Gott (DNS-Bewusstsein) kann Wunder machen wenn er will, er wird meist wundersame Heilungen bewirken. Das ist heutzutage in schamanischen Traditionen üblich, denn besonders die südamerikanischen Schamanen aus dem Amazonischen Raum haben durch Ayahuasca eine stätige Verbindung zu ihren Gottheiten aufgebaut. Durch Ayahuasca-Visionen bekommen sie genaue Kenntnisse über das was auf molekülare Ebene passiert, also kommt ihr Wissen direkt von dem DNS-Bewusstsein. Das Wissen der Schamane wurde und wird immer noch von Pharma-Konzernen genutzt um moderne Medikamente zu syntethisieren, meist ohne die Schamane für das übermittelte Wissen zu bezahlen. Woher konnten diese Schamanen ihr sehr genaues Wissen erhalten? Sie sagen, dieses Wissen kommt von den Geistern der Pflanzen, mit denen sie sprechen. Egal ob man das glauben will oder nicht, das Wissen der Schamanen ist wissenschaftlich korrekt und kann industriell genutzt werden. Die Gemälde des Schamanen Pablo Amaringo z.B. sind voll mit Visionen von DNS-Strängen in Form von doppelten Schlangen, manche haben sogar Augen in den Strängen, als Symbol des Sehers (Bewusstsein der DNS).

7. Wir sind alle Brüder und Schwester im göttlichen Sinne. Tatsächlich haben alle Menschen 99,9% ihrer DNS absolut gleich, also wir sind in sehr grossem Masse das Gleiche. Wenn man einem anderen Menschen hilft zu überleben, hilft man eigentlich Gott (dem DNS-Bewusstsein) in diesem Menschen zu überleben.

8. Es ist richtig, sich bei Gott fürs Essen zu bedanken, denn das (bewusste) irdische DNS hat alles geschafft, die Pflanzen und Tiere die wir essen inklusive.

Wenn man nun das alles weiss, selbst dem grössten Skeptiker scheint eine spirituelle Erleuchtung des Menschen nicht mehr unmöglich, denn man muss nur eine Verbindung mit dem DNS-Bewusstsein herstellen. Und das ist möglich nur weil der Träger des Bewusstsein des irdischen Gottes, die DNS also, in uns liegt.

Man weiss nun AN WEN man sich wenden muss, mit Hilfe des Geräts aus dem PARAwissenschaftlichen Bereich (Lektion 31) z.B., um Wunder zu erleben, oder magische Arbeiten erfolgreicher zu verrichten. Aber der Erfolg oder der Misserfolg hängen auch von dem Willen des DNS-Bewusstseins ab.


Copyright 2000 - 2016 GRAVIFLIGHT. Alle Rechte vorbehalten.