STE-Element

Scalar-To-Electric Element

STE  ganz

Dieses Element wandelt die Energie natürlicher Skalarfelder in Strom um und hat zudem die besondere Eigenschaft dass die erzeugte Spannung immer höher wird !

Skalarfelder haben häufig magnetischen Stress als Ursache und werden ständig in der Natur erzeugt, z.B. in der Sonne oder auch im Inneren der Erde und verbreiten sich mit unheimlich hoher Geschwindigkeit in allen Richtungen. Sie sind keine energielosen Felder, wie einige behaupten, sondern Träger erheblicher "Mengen" an Skalarpotential, das wiederum in elektrischen Strom umgewandelt werden kann, wie durch dieses Experiment eindeutig bewiesen wurde.

Das Scalar-To-Electric Element macht genau das. Mit Hilfe mehrerer Permanentmagnete wird ein komplexes Magnetfeld-Pattern erzeugt, dem ein Material mit nicht-linearen elektrischen Eigenschaften ausgesetzt wird. Das Ganze wandelt das vorhandene lokale Skalarpotential in elektrisches Potential um, das mit Hilfe mehrerer Elektroden zur Stromerzeugung genutzt wird.

Ein besonderer Effekt wurde beim Experimentieren entdeckt und zwar der kontinuierliche Anstieg der Spannung. Dieses Gerät scheint also eine Art "Skalarpotential-Sauger" zu sein, der immer mehr Energie aufnimmt. Das genaue Mechanismus ist noch nicht vollständig erklärt und es bedarf an weitere Forschung in speziellen Labors um es ganz aufzudecken.

Das STE-Element ist ein Gerät das mit herkömmlicher Technologie zur Stromerzeugung nichts zu tun hat. Es wird keinerlei "übliche" Energie benötigt um den Prozess zu starten, also keine Batterien oder Wärmequellen. Einmal die Bauteile in Position gebracht, startet die Stromgewinnung von alleine und das qualifiziert das STE-Element für den Titel "Freie-Energie-Gerät". Das hier vorgestellte Modell wurde zur Demonstration des Effekts gebaut, aber er kann nach belieben geändert und vergrössert werden, um mehr Strom zu erzeugen.

Wir sind der Meinung dass niemand das Monopol und die Exclusiv-Rechte für ein solches Gerät haben sollte, um es teuer verkaufen zu können, deswegen haben wir uns entschieden es nicht zu patentieren. Jeder der es möchte kann dieses Gerät weiterentwickeln, bauen und verkaufen, unter Berücksichtigung der gesetzlichen Bestimmungen seines Landes, ohne Lizenzgebühren zu zahlen, aber niemand darf es patentieren oder als Gebrauchsmuster eintragen lassen. Alternative Energiequellen sind gefragt und durch steigende Konkurrenz könnten wir bald zur wirklich billigen Energie kommen.

Die Bauanweisungen begleitet von selbsterklärenden Fotos wurden im EPES-Bereich veröffentlicht. Die Bauteile sind im Handel erhältlich und sind für jeden erschwinglich.


 

WICHTIGES UPDATE :

Seit gestern steht es fest, das STE-Element funktioniert auch als Messgerät, und zwar misst es die Stärke des Skalarpotentials des umgebenden Raumes. Kontinuierliche Beobachtungen haben gezeigt dass die erzeugte Spannung scheinbar willkürlich variiert, manchmal erreicht sie Spitzenwerten von 1-1,4 V, manchmal nur 100-300 mV. Die geschieht logischerweise im Einklang mit der Stärke des Skalarpotentials an einer bestimmten Stelle.
Dies ist eine wichtige Entdeckung, denn bislang gab es nur in speziellen Labors solche Messgeräte, gebaut mit Magneten, speziellen Spulen und mehreren Verstärkerstufen.
Warum das so interessant ist? Weil die Schwankungen des Skalarpotentials eine direkte Folge von Raumzeit-Krümmungen sind, man kann also mit dem STE-Element solche Krümmungen, verursacht z.B. von Gravitationswellen, entdecken. Diese Messmöglichkeit ist äusserst wichtig auch für den engagierten Bastler, der mit Skalartechnologie versucht, direkten Einfluss auf die Masse und auf die Trägheit eines Objektes zu nehmen.

In einem zukünftigen Experiment werden wir zeigen wie die Trägheit eines Objekts mit Hilfe von starken Skalarwellen-Impulsen beeinflusst werden kann, mit direkten Folgen für seine Lauf- oder Flugbahn. Bitte tragen Sie sich in den Newsletter-Verteiler ein um rechtzeitig darüber informiert zu werden.


Skalarfeld-Spalter

skalarfeld-spalter

Dieses Gerät wurde gebaut für die Vorbeugung unerwünschter Effekte, die von militärischen Anwendungen der Skalartechnologie im menschlichen Körper hervorgerufen werden können. Wie auch im Fall von ELF-Wellen, können auch ultrastarke, kreispolarisierte Skalarfelder Unruhe, Schlaflosigkeit, Nervosität und sogar körperliche Krankheiten verursachen.

Seit Jahrzehnten experimentieren verschiedene Länder mit Skalarwaffen, an erster Stelle die damalige Sowjet Union, die auf diesem Gebiet unangefochten die Nase vorn hat. Im Laufe der Zeit wurden in der ganzen Welt viele unerklärliche Phänomene, unter anderen atmosphärische Explosionen, beobachtet, sowohl aus Flugzeugen als auch von Satelliten. Es gibt auch genug Photoaufnahmen die belegen dass diese Phänomene tatsächlich stattfanden und nicht Illusionen waren. Diese Phänomene erscheinen normalerweise in der Interferenzzone zweier starker Skalarfelder, dort wo ihr Skalarpotential zur EM-Energie wird, meistens durch einen gewaltigen EM-Puls der die Atmosphäre stark ionisiert und Lichtphänomene hervorruft, gefolgt manchmal von extrem lauten Knallen in der Luft oder sogar von Erdbeben. Viele solche Sichtungen, die manchmal für UFOs gehalten wurden, sind den Schiessübungen mit Skalarwaffen zuzuschreiben.

Hier einige Beispiele:

* am 18.06.1982 wurde über dem Ozean in der Nähe von Japan ein grosser Lichtball gesichtet, gleichzeitig aus zwei Linienflugzeugen, Japan Airline 421 und 403. Der Durchmesser des Lichtballs wurde bei über 20 Km. (!!!) geschätzt. Am 22. 06. wurde in den Asahi Evening News darüber berichtet.

* am 22.06.1976 wurde über dem Nordatlantik eine grosse, orangefarbene Lichtkugel gesichtet, deren Durchmesser über 10 Minuten kontinuierlich wuchs und mit der Zeit weiss wurde. Ein Bericht darüber erschien in dem Marine Observer, Vol. 47, 1977.

* während der Skylab Mission wurde (mehrmals) über Ventura County, Kalifornien, ein über 1000 Meilen langer, grünlicher Lichtstreifen gesichtet.

* am 02.04.1978 fielen Feuerbälle über dem Conception Bay im Neufundland. Kurz davor waren merkwürdige Anomalien in der Atmosphäre registriert.

* am 12.12.1985 fiel über die Gander Air Force Base ein Arrow DC-8 Flugzeug zu Boden, gleich nach dem Abheben. Das Flugzeug befand sich in etwa 30 Metern Höhe als alle Systeme ausfielen; gleich danach stürzte es ab und alle 250 Insassen (Soldaten) kamen ums Leben!!! Kurz danach strahlte das Canadian Broadcast Network ein Interview mit Augenzeugen aus, in deren Aussagen nicht von irgendeiner Explosion die Rede war, sondern von einem hellen, gelben Licht das die Maschine im Moment des Abstürzes umhüllte.

* am 28.07.1976 zerstörte ein Erdbeben die Stadt Tangshan in China und tötete etwa 600.000 Menschen. Kurz davor leuchtete die Atmosphäre hell, einzelne Lichter in der Luft waren noch aus über 200 Meilen Entfernung zu sehen.

Über viele andere Fälle wurde auch am 17.08.1980 im Artikel "Witness to a super Weapon?" in der britischen Zeitung Sunday Times berichtet. Manchmal sind auch Wolken ein gutes Medium, um die Skalarpotential-Patterns in der Atmosphäre sichtbar zu machen. Merkwürdig aussehende, rechtwinklige Wolken am Himmel sind ein Zeichen dafür dass die Region unter Skalarenergie-Einfluss steht. Solche rechtwinklige Gebilde entstehen in der Interferenzzone zweier Skalarwellen-Strahlen, wie in folgenden Fotos zu sehen ist:

Foto 1 Foto 2 Foto 3

Normalerweise sind Skalarwellen nicht schädlich, im Gegenteil, sie können fürs Heilen genutzt werden, aber die Patterns die für Waffen eingesetzt werden haben es in sich! Sie werden von grossen kreispolarisierten Skalarwellenemittern erzeugt und das gibt ihnen scheinbar eine gewaltige Kraft und macht sie zu Energieträgern im Megawatt-Bereich!!! Anders sind die weltweit beobachteten Effekte nicht zu erklären.

Was die Wettermanipulation betrifft, die ist theoretisch ganz einfach. Diese Waffen, Skalarinterferometer genannt, können in 2 Modes operiert werden: exothermisch und endothermisch. Wenn sie im exothermischen Mode arbeiten fügen sie Energie der Interferenzzone zu, dort entsteht also eine Hochdruckzone. In einer benachbarten Zone werden andere Skalarinterferometer im endothermischen Mode operiert und entziehen der Interferenzzone Energie, dort entsteht dadurch eine Tiefdruckzone. Die Luftmassen fangen an sich von der Hochdruckzone zur Tiefdruckzone zu bewegen, wie von den Betreibern dieser Geräte beabsichtigt. Es ist möglich dass nicht nur der Treibhauseffekt für das Verrücktspielen unseres Wetters verantwortlich ist. Die obigen Wolkenfotos 1, 2 und 3 beweisen dass etwas merkwürdiges in der Atmosphäre passiert.

Die auf unserer Internet-Seite vorgestellten Skalarwellenemitter sind NICHT kreispolarisiert und können deswegen nicht für schädliche Aktionen mißbraucht werden.

Der Skalarfeld-Spalter erzeugt eine drehende magnetostatische Welle mit spezieller Form. Diese Welle wechselwirkt mit kreispolarisierten Skalarfeldern und "spaltet" sie in ihre EM-Komponenten, die weitaus weniger gefährlich sind. Es resultiert normaler Elektrosmog, der mit dem Drahtgeflecht abgefangen und abgeleitet wird. Das Gerät wirkt effizient in einem mittelgrossen Zimmer (bis 20 qm), für grössere Zimmer müssen zwei Geräte gebaut und in verschiedene Ecken plaziert werden.

Der Bauplan des Skalarfeld-Spalters wurde im EPES-Bereich veröffentlicht. Die Bauteile gehören fast alle zum Inventar eines Bastlers.


Kurze Einführung in die Skalarwellen - Theorie

 

Was sind eigentlich Skalarwellen?

Um diese Frage beantworten zu können müssen wir erstmal klarmachen was Vakuum ist. Vakuum ist die Gesamtheit der sog. Virtualteilchen (Gravitonen), die in ihrer Grösse und Energiegehalt sub-quantisch sind. In diesem Zustand bleiben sie unbemerkt und erst die Spin-Bewegung eines grösseren Teilchens (z.B. Elektron) kann sie "sammeln" und sie in nutzbarer Energie umwandeln. Solange sie sub-quantisch bleiben, bilden sie das sog. Skalarpotential des Vakuums, ohne irgendwelche Arbeit zu verrichten. Ein Skalarfeld ist also eine Ansamlung virtueller Teilchen die zusammen ein gewisses Potential aufweisen.

Eine Skalarwelle ist dem entsprechend, die periodische Änderung des Skalarpotentials des Vakuums. Das Wort "Skalar" wird genutzt weil dieses Potential eine skalare Grösse ist.

Man kann sie mit einer Druckwelle in der Luft vergleichen, wobei das Skalarpotential der Luftdruck ist, und die Virtualteilchen, die Luftmoleküle.

Der Vakuum ist aber keine Leere die mit Virtualteilchen gefüllt ist, sondern die Gesamtheit der Virtualteilchen. Der Vakuum ist buchstäblich identisch mit dem Raumzeit-Kontinuum und erst die Krümmung dieses Kontinuums durch "Druckwellen" lässt die Dreidimensionalität des Raumes entstehen.

Mit Skalarwellen (= Druckwellen im Vakuum) kann man also, wenn sie stark genug sind, Krümungen des Raumzeit-Kontinuums ursachen, mit allen Folgen die daraus entstehen: gravitationale Effekte, Zeitverschiebungseffekte, Materialisation und Dematerialisation (Konzentration der Virtualteilchen in sichtbaren Teilchen und der umgekehrte Effekt), Energiegewinnung, parapsychologische Effekte usw.

Eigentlich wurde das Skalarpotential bereits in der ursprünglichen Theorie des Elektromagnetismus von Maxwell berücksichtigt, (die Originalgleichungen wurden in Quaternionen geschrieben), aber nach Maxwells Tod wurde die Theorie willkürlich von Heaviside und Gibbs vereinfacht, die nur noch ihre vektoriellen Aspekte zuliessen. Somit wurden die Voraussetzungen für die Vereinigung des Elektromagnetismus mit der Gravitation ausgeschlossen. Jahre danach entdeckte Nikola Tesla die Skalarwellen und deren Effekte wieder und entwarf Geräte die u.a. alle Energieprobleme der Menschheit hätten lösen können, aber auch energetische Waffen und Abwehrsysteme die gegenwärtig von verschiedenen Staaten unter Geheimhaltung betrieben werden.

Ein grundlegender Fehler in der "offiziellen Lehrmeinung" von heute ist die Behauptung dass das Raumzeit-Kontinuum nur von grossen Massen (Sterne) gekrümmt werden kann. Diese Meinung herrscht immer noch, obwohl viele Experimente (geführt meist in russischen Universitäten und Forschungszentren) das Gegenteil bewiesen haben. Starke Skalarwellenemitter können das Skalarpotential des lokalen Vakuums (= des Raumzeit-Kontinuums) ändern und somit Krümmungen ursachen. In einer solchen "gekrümmten" Zone finden selbst die Energieerhaltungssätze keine Anwendung mehr und sog. "Freie-Energie-Geräte" und "Antigravitationsgeräte" können auf diese Basis gebaut werden.

Eine weitere Anwendung der Skalarwellen-Technologie ist die Wechselwirkung mit der Gedankenwelt. Das menschliche Gehirn mit seinen zwei Hälften ist ein stark nicht-lineares Medium und bildet einen sog. Skalarinterferometer, der Skalarwellen in EM-Wellen umwandeln kann und umgekehrt. Unter bestimmten Voraussetzungen können Gedanken (die Skalarpotential-Patterns sind) in physikalisch wahrnehmbare Energie umgewandelt werden und telekinetische Effekte ursachen (Materie bewegen, den eigenen Körper schweben lassen usw.). Skalarwellenemitter können also, wenn die Frequenz stimmt, mit dem Gehirn wechselwirken und sogar Gedanken und Bilder induzieren.

Was tut ein Skalarwellenemitter eigentlich? Er wandelt normale elektromagnetische Energie in Virtualteilchen um und fügt sie dem lokalen Vakuum hinzu, erhöht also das Skalarpotential des Vakuums (= des Raumzeit-Kontinuums). Dadurch erhält dieser ein "Stoss" und eine Druckwelle entsteht, die eigentliche Skalarwelle, die, wenn sie stark genug ist, Krümmungen ver ursachen kann.

Die Skalarwellen-Technologie besitzt also ein enormes Potential die Welt grundlegend zu verändern, in fast allen Bereichen, und es ist nur eine Frage der Zeit bis solche Anwendungen Teil unseres alltäglichen Lebens werden. Es liegt aber an uns ob diese Anwendungen für den Fortschritt der Menschheit oder für Zerstörung genutzt werden. Für Waffen wird diese Technologie leider bereits eingesetzt, dies wurde bereits 1997 vom damaligen US-Verteidugungsminister Cohen bestätigt:

"Others are engaging even in an eco-type of terrorism whereby they can alter the climate, set off earthquakes, volcanoes remotely through the use of waves... So there are plenty of ingenious minds out there that are at work finding ways in which they can wreak terror upon other nations...It's real, and that's the reason why we have to intensify our efforts, and that's why this is so important."


Leistungsstarker Gravitationswellen-Erzeuger

Gravitationswellen-Erzeuger  stark

Dieses Gerät erzeugt Gravitationswellen und funktioniert nach der oben vorgestellten Skalarwellen-Theorie, denn Gravitationswellen sind nichts anderes als starke Skalarwellen. Es besteht aus einem leistungsstarker Verstärker und einem speziellen Wandler der EM-Signale in Gravitationswellen umwandelt.

Es erzeugt periodische Änderungen des lokalen Skalarpotentials und krümmt geringfügig das lokale Raumzeit-Kontinuum, mit direkten Folgen für die Trägheit der Objekte deren Eigenresonanz-Frequenz sich innerhalb des Frequenzspektrums der emittierten Gravitationswellen befindet.

Im niederen Frequenzbereich sind auch Wechselwirkungen mit der Gedankenwelt zu erwarten (parapsychologische Effekte), hier ist also grosser Vorsicht geboten! Jeder Versuch erfolgt auf eigene Verantwortung!

Der Bauplan des Gravitationswellen-Erzeugers wird demnächst im EPES-Bereich veröffentlicht.